Beobachten und Dokumentieren

- die Bildungs- und Lerngeschichten für offene Ganztagsschulen im Primarbereich

Beschreibung
Die Bildungsgrundsätze für den Elementar und Primarbereich NRW: Grundsätze zur Bildungsförderung von 0 bis 10 Jahren“ sollen u. a. dazu beitragen, ein gemeinsames Bildungs- und Erziehungsverständnis (weiter) zu entwickeln. Die Beobachtung und Dokumentation individueller kindlicher Bildungs- und Lernprozesse erhält somit zunehmend für die Schule und den Offenen Ganztag an Bedeutung. In Zusammenarbeit mit Kindertageseinrichtungen können Verfahren zur Beobachtung und Dokumentation kindlicher Bildungs- und Lernprozesse dazu beitragen, den Übergang der Kinder in die Schule zu unterstützen.

Schwerpunkte
Die Informationsversanstaltung für den Umgang mit den "Bildungs- und Lerngeschichten" wird derzeit nur als Inhouse-Schulung angeboten. Wesentliche Bestandteile sind:

  • Hintergrund, Besonderheiten und Ziele des Ansatzes
  • Die Bedeutung von Lernen in den Bildungs- und Lerngeschichten für den "Offenen Ganztag"
  • Vorstellung des Evaluationsinstrumentes und Training der fünf Lerndispositionen
  • Arbeitsschritte der Bildungs- und Lerngeschichten
  • praktische Übungen und Materialien.

Zielgruppe
Fach- und Lehrkräfte aus dem offenen Ganztag

Ausführliche Beschreibung
Besonders in den letzten Jahren hat sich ein Bildungsverständnis etabliert, nachdem das Kind als ein eigenständiges, die Welt erforschendes Wesen verstanden wird, das dazu alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel einsetzt. Demnach geht es dem Kind darum, die Welt zu verstehen, sie zu erfassen und sich zu ihr in Beziehung zu setzen - sowohl emotional als auch orientierend.

Bildungs- und Lerngeschichten sind Geschichten, die vom alltäglichen Lernen eines Kindes erzählen. Hierzu beobachten Erwachsenen die Kinder bei ihrem alltäglichen Lernen und dokumentieren das in unterschiedlicher Weise: schriftlich, durch Fotos, über Videokamera und über Tonträger.

Das Beobachtungsverfahren dient dazu, die Lehr- und Fachkräfte dabei zu unterstützen, die Interessen und Fragen der Schülerin/des Schülers sowie ihre/seine Stärken besser zu erkennen und zu verstehen. Die eigenen Themen der Schüler/innen rücken dadurch stärker in den Mittelpunkt der Bildungsarbeit.

Die Referentin wurde vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) als Multiplikatorin für die "Bildungs- und Lerngeschichten" geschult.

Die Informationsveranstaltung wird derzeit nur als Team- und Inhouse-Schulung angeboten.

Bitte fragen Sie uns bei Interesse an.